Bioprodukte-Winterbueren GbR
Bioprodukte-Winterbueren GbR

Aktivitäten in der Bio GbR

 

Nach dem Einsatz der "Schmotzer" Reihenhacke erfolgt der Einsatz des Striegels gegen den Windenknöterich in der Sojabohne.

 

Der Starkregen hat bei den Sojabohnen zu Erosion geführt.

Das ist die Gefahr bei den Hackkulturen im Frühjahr.

Viele fleißige Helfer sorgen dafür, dass wir unsere Holunderblüten absolut frisch ernten können.

Das Zeitfenster mit Sonne, ohne Regen ist in diesem Jahr ziemlich eng. Da müssen wir schlagkräftig sein.

Unsere Kunden sind in Deutschland und England.

 

Die Ernte der Holunderblüten kann beginnen. 

 

Wir striegeln die Sojabohnen. Dazu müssen die hinteren Stützräder am Striegel abgebaut werden. Melde und Windenknöterich werden teilweise erfasst.

Schädling ( Holunderblattlaus ) und Marienkäfer als Käfer und als Eigelege an einer Pflanze. Jetzt müssen sich die Larven schnell entwickeln um einen Schaden an den Blütenständen zu vermeiden.

Dank der AGRAVIS Technik in Brakel konnten wir eine Einböck Hacke mit Kamerasteuerung in den Sojabohnen einsetzen. Bei Fahrgeschwindigkeiten um 4 km/h wurden die empfindlichen Bohnen nicht verschüttet.

 

Einsatz der Rollhacke in Sojabohnen. Die schafft losen Boden.

 

Aussaat von Rotklee "Taifun" in Zierenberg zur Vermehrung.

Die Sojabohnen der Sorte GL Melanie laufen auf. Die Frostphase haben Sie in der Erde überstanden. Glück gehabt. 

 

Wir bringen Kompst aus im Holunder, grubbern zwischen den Reihen und säen Biotriticale ein zum Erosionsschutz.

 

 

Blindstriegeln der Sojabohne 2 Tage nach der Saat.

Nicht zu tief, um den Bohnensämling nicht zu verletzen. 

 

 Aussaat der Sojabohnen mit 60 Körnern/m² durch unseren Lohnunternehmer auf 45 cm Reihensbstand. Dadurch können wir später die Hackmaschine einsetzen. 

Mit einer Federwaage können wir überprüfen, ob der Striegeldruck auf allen Zinken gleich stark ist.

In den Ackerbohnen läßt sich jetzt Ackerfuchsschwanz sehr gut herausstriegeln.

Einstriegeln von Biogasgülle in den Sommerweizen mit gleichzeitiger Ansaat von Wiesenschwingel. Im Anschluß 11 mm Regen.

 

 

Striegeln der Ackerbohnen abgebrochen. Um Verletzungen am Keimling zu vermeiden haben wir das Striegeln abgebrochen.

Wir striegeln erneut die Gerste um speziell die Kamille zu verschütten. Ackerbohnen werden 1 Woche nach der Saat ebenfalls gestriegelt um die Beikräuter im Keimfaden zu regulieren.

 

Passend zum Vegetationsbeginn ist unser Holunder geschnitten.

Das war für diese Beiden viel Arbeit!

 

Erster Striegeleinsatz in der Triticale nach der Rollhacke. Einarbeiten von Biogülle. Die Nächte sind frostfrei gemeldet.

 

Einarbeiten von Gülle mit der Einböck Rollhacke.

 

Wir pflügen zum Sommerweizen auf einer Tiefe von ca. 20 cm, um den Rapsaufwuchs zu beseitigen. Danach wird auf eine Ablagetiefe von 2-3 cm gesät. So können wir im Anschluß noch striegeln.

 

Natürliche Blühfläche im Holunder. Taubnessel und Ehrenpreis ziehen die ersten Hummeln an. 

Einsatz der Rollhacke in der Triticale. Nächste Woche möchten wir Gülle damit einarbeiten.

 

Neben dem Mulchen der nicht abgefrorenen Phazelia, pflügen wir zu Ackerbohnen dort, wo bereits Biokompost gestreut ist.

 

Die Regnwürmer helfen uns bei der Umsetzung der organischen Substanz und schaffen Konstantporen, so wie hier in der Triticale. Der Regen der letzten Tage kann dadurch besser in den Boden eindringen.

 

 

 

Wir schauen in den Boden und finden nach der Zwischenfrucht viele Regenwürmer.

 

Die Bio Wintergerste "Higgins" ist mit 3 Triebe gut entwickelt.

Unser Schäfer zieht wieder weiter, die Tiere bekommen jetzt ihre Lämmer.

Die Schafe haben unsere Zwischenfrüchte beweided, den Aufwuchs verwertet und die Nährstoff verbleiben auf unseren Feldern. Im Kleegras konnte so der Rapsaufwuchs kontrolliert werden.

Vielen Dank für die saubere Arbeit.

Hier finden Sie uns

Bioprodukte-Winterbüren GbR
Gut Winterbüren 4
34233 Fuldatal

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

Tel.: +49 5607 511+49 5607 511

Fax: +49 5607 7804

 

Email:

gutsverwaltung@winterbueren.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.